Toscolano 1831: Der Duft...

Terre del Garda versucht mit seinen Düften die Emotionen eines einzigartigen Gebiets wie das des Gardasees zu vermitteln, das reich an Geschichte und Traditionen ist.

Toscolano 1381 möchte die Geschichte einer wichtigen und alten Tradition erzählen, die mit dem Papier verbunden ist und eine Reihe von einzigartigen Empfindungen vermittelt.

Der Beginn einer Tradition...

Alles begann im Jahr 1381, dem Datum einer notariellen Urkunde, die die Anwesenheit von Papierfabriken entlang des Flusses Toscolano belegt.

Ein Dokument, das die Unterteilung der Gewässer des Baches zwischen den Gemeinden Maderno und Toscolano und unter den Papierfabriken regelte, die ihn reichlich genutzt haben.

... Das Tal der Papierfabriken (Valle delle Cartiere)

Die unternehmerische Kompetenz der lokalen Papiermacher und die vorteilhaften Umweltbedingungen führten dazu, dass das in Toscolano produzierte Papier das Beste in ganz Italien war. Ende des 16. Jahrhunderts wurde Toscolano zum Tal der Papierfabriken ernannt und exportierte sein Papier auch in den Orient.

der Untergang einer Geschichte...

Zu Beginn der Industrialisierung blieben die Papiermacher von Toscolano fest an ihre handwerkliche Tradition gebunden und weigerten sich, innovative Maschinen einzuführen, die anderswo zu einer Steigerung der Produktion geführt hatten.

Andrea Caratti Fotografie

...die Wiedergeburt mit Toscolano 1381

Eine kleine Werkstatt im Herzen des Tals der Papierfabriken (Valle delle Cartiere) hat beschlossen, die Papiertradition der Region wieder aufleben zu lassen und die Kunst der handgeschöpften Papierherstellung durch die Ausbildung junger Papiermachermeister und die Herstellung von Feindrucken nach alter Tradition fortzusetzen.

 

Terre del Garda hat beschlossen, diese wichtige Tradition hervorzuheben und sie über einen Duft, dem Toscolano 1381, auf einzigartige Weise zu erzählen.

Ein Duft, der in seinen Noten die Pracht einer längst vergangenen Zeit wieder aufleben lässt.